Paula abroad

 
11Februar
2019

Halbzeit

G'Day everyone;)

Ja, ich weiß es ist uglaublich aber wahr: Ich bin nun schon seit mehr als sechs Monaten in Melbourne! Wer hätte gedacht, dass die Zeit so schnell vergeht? Ich nicht!

Mittlerweile sind die Kinder wieder zurück in der Schule und Isaac zurück in Childcar (vergleichbar mit Kindergarten in Deutschlan) und der normale Alltag ist wieder eingekehrt. Auch wenn er für mich etwas anders als zuvor ist. Wie ich bereits erwähnt hatte, habe ich zwei weitere Babysitting Jobs gefunden. Bei dem einen passe ich auf ein acht Monate altes Baby auf und das drei Tage die Woche und bei dem anderen auf zwei Kids, vier und zwei Jahre, einen Nachmittag/Abend die Woche. Meine Woche ist somit ziemlich verplant aber, wer mich kennt kann es sich denken, ich finde es gut so und ich habe Spaß dabei. 

Die Sommerferien mit den Kindern waren sehr schön, alles war viel entspannter und das Wetter war super. Es besteht zwar ein kleiner Unterschied ob man auf ein Kind oder auf drei Kinder den ganzen Tag aufpasst aber da das Wetter super war, haben wir viel unternommen und sehr viel Zeit im Pool verbracht. An einem Tag sind wir zu einer Erdbeerfarm in der Nähe gefahren und haben Erdbeeren, Kirschen und Nekatrinen gepflückt. Die Kinder hatten super viel Spaß und haben mehr Erdbeeren gegessen, als wir im Endeffekt mir nach Hause genommen haben aber dafür macht man sowas, stimmts?!;) Währendessen wir dort waren hat es angefangen wie aus Eimern zu regnen und wir waren bis auf die Haut durchgeweicht, was das ganze noch besser gemacht hat!:D

Über das Australia Day Weekend bin ich mit einem Freund zusammen nach Torquay ans Meer gefahren: Zur Orientierung: Torquay liegt ca einenhalb Autostunden westlich von Melbourne und ist der Startpunkt der Great Ocean Road. Da jeder in Australien surtf, zumindest denkt man an Surfer und surfen wenn man an Australien denkt, hat er mir versuch das Surfen beizubringen. Man muss sagen, ich bin nicht im geringsten talentiert. Aber es macht unglaublich viel Spaß! Als wir schonmal dort unten waren, sind wir auf die Idee gekommen, Fallschirmspringen zu gehen. Naja eher er ist auf die idee gekommen, da ich noch nie gesprungen bin. Ich hatte echt etwas Angst aber es war unglaublich toll und kann es nur weiterempfehlen!

 

Wie oben erwähnt, bin ich schon seit über sechs Monate hier und wie schnell die Zeit vergeht, wird mir immer wieder bewusst. Eine meiner beiden engsten Freundinnen in Melbourne, beendet ihre Zeit als Au-Pair nächste Woche. Als wir uns kennen gelernt haben, waren wir beide seit ca zwei Wochen in Australien und alles war neu und aufregend und nun, sechs Monate später, kommt es mir vor, als wäre ich mit einer Zeitmaschine in die Zukunft geflogen. 

Ich werde jetzt schon traurig, wenn ich daran denke, in fünf Monaten und ein paar Wochen wieder zurück nach Deutschland zu müssen. Aber bis dahin gibt es noch viel zu erleben und von Australien zu sehen!

BTW manche von euch haben vermutlich von den extremen Wetterbedingungen in Australien gehört. In Melbourne ist soweit alles gut. Die Waldbrände in Victoria sind zwar relativ nah und je nach dem von wo der Wind kommt auch spürbar aber nicht gefährlich. Auch die Überschwemmungen sind weit weg. Sehr weit. in Queensland nämlich, was ca 4 Flugstunden und tausende von Kilometern von uns entfernt ist. Dort ist es jedoch zu Zeit relativ schlimm. Cairns ist am meisten betroffen. Alles ist überflutet, da die Renzeit dieses Jahr so schlimm wie seit langem nicht mehr ist. Dazu kommt noch, dass dort in den Flüssen und Seen Tiere wie Krokodiele und tödliche Schlangen leben, die sich jetzt durch die Überflutungen überall Zuhause fühlen und es super gfährlich für Menschen und andere Tiere machen. Aber wie gesagt: Uns hier unten in Melbourne geht es gut!

Ich wünsche euch allen eine schöne Zeit, genießt den Winter und packt euch schön warm ein!

Ich gehe jetzt in den Pool;)

Bis bald,

Paulasmile

P.S. mein Laptop spinnt ein bisschen, weshalb in diesem Eintrag zurzeit nur ein Bild ist!

05Januar
2019

2019

Happy new year aus Melbourne! 

Was die Zeitverscheibung für einen Unterschied macht, fällt mir immer mal wieder auf. Jedoch ist es mir an Silvester richtig bewusst geworden. Wir, hier in Melbourne, waren schon 10 Stunden im Jahr 2019 bevor ihr in Deutschland in das neue Jahr, hoffentlich nicht zu dolle, gerutscht seid. Sowas nenne ich "in der Zukunft" sein:P.

Silvester habe ich mit Annabelle, meiner Freundin aus Deutschlan, und Emilia, meiner finnischen Freundin, verbracht. Anders als in Deutschland, dürfen die Australier kein eigenes Feuerwerk machen, weshalb es über die ganze Statd Feuerwerke verteilt gibt. Meist an Plätzen, die gut sichtbar sind und viel Platz für Zuschauer bieten. Wir, zum Beispiel, sind in Dockands in das neue Jahr gestarte. Das Feuerwerk war echt schön und es war so warm, dass wir eigentlich keien Jacken gebraucht hätten.

Natürlich hoffe ich, ihr hattet auch schöne Weihnachtsfeiertage. Annabelle und ich hatten dieses Jahr ein etwas anderes und wohl unvergessliches Weihnachten. 

Wir hatten eine unglaublich tolle Zeit auf Bali und den Gili Islands!

Die ersten vier Nächte verbrachten wir in Ubud, im Landesinneren von Bali. Ubud ist sehr kulturell und ein wunderschönes kleines Städtchen mit vielen kleinen Straßen und Märkten, die sich von den deutschen sehr stark unterscheiden. Zum Beispielkann man sich ein lebendes Huhn aussuchen, das dann extra für einen geschlachtet wird. Etwas grausam würde ich sagen. Aber das Obst ist super lecker und sehr günstig und anders.

Dann ging es für sechs Nächte nach Sminyak ans Meer. Seminyak war mir persönlich zu touristisch und zu busy aber der Strand und das Meer waren super schön!

  

Unsere nächste Station waren die Gili Islands. Eine Inselgruppe bestehend aus drei winzigen Inseln. Wir fühlten uns als wären wir im Paradies gelandet. Weiße Sandstrände, klares blaues Wasser, keine Autos auf den Inseln (welche uns auf Bali ziemlich genervt haben) und tolles Wetter. 

An einem Tag sind wir Schnorkeln gegangen und haben Schildkröten gesehen, was unglablich war! Naja sagen wir mal es wurde erst unglaublich nachdem ich verstanden habe, dass ich nicht sterben werde und normal atmen kann:D.

 

Nach weiteren zwei Nächten in Bali ging es nach Hause. Ich habe mich super gefreut die Kids und Renne und Rob wieder zu sehen und es hat sich tatsächlich angefühlt als würde ich nach Hause kommen, was mich schon etwas verwundert hat. Aber das ist wohl ein gutes Zeichen. Übrigens bin ich durch die Hälfte meiner Au-Pair Zeit. Die Zeit vergeht einfach so schnell und irgendwie auch so langsam, Es fühlt sich an, als wäre ich schon eine Ewigkeit hier und gleichzeitig auch nicht.

Wie immer, ein kurzes Wetter-Update zum Schluss: Es ist jetzt wärmer, immer über 20 Grad, also seitdem ich zurück bin und es soll auch weiterhin so bleiben. Gestern, 4.1., hatten wir 42 Grad:O. Bei solchen Temperaturen kann man leider nichts anderes machen als im Pool zu bleiben. Sehr schade:P! Heute, 5.1., sind es jedoch 20 Grad. Laut meinen Gasteltern sind solche Temperaturschwankungen, von 22 Grad, ganz normal für Melbourne. Daumen drücken, dass niemand krank wird.

Die Kids haben im Moment Sommerferien, was für mich heißt, dass ich einen Tag mehr arbeite. Außerdem habe ich endlich zwei weitere Familien gefunden, für die ich arbeiten kann, was mich echt freut!

See you soon,

Paula

 

18Dezember
2018

Weihnachten liegt in der Luft

Hallo an Alle,

Dezember und Vorweihnachtszeit in Melbourne. Also von Weihnachten ist nicht viel zu spüren. Wir haben zwar einen Weihnachtsbaum, aber der ist unecht, die Kinder haben keinen Adventskalender und der Nicholaus kennen sie auch nicht. Aber dieses Jahr hat der Nicholaus den Weg nach Australien gefunden. Das war lustig. Habe den Kindern die Geschichte vom Nikolaus erzählt und ein You tube video gefunden, das es auf englisch erklärt hat. Hab dann dem Nikolaus einen Brief geschrieben und gefragt, ob er so nett wäre und nach Melbourne kommen könnte, was er tatsächlich gemacht hat! Die Kinder haben es sehr toll gefunden, dass er extra für sie so eine weite Reise gemacht hat!

Die Stadt ist echt schongeschmückt aber es fühlt sich überhaupt nicht nach Weihnachten an, viel zu warm. Letzte Woche waren wir im Pool und haben Weihnachtslieder gehört. Das war echt seltsam, aber im positiven. Um solche Erfahrungen zu machen geht man schließlich auf Reisen! Wie Weihnachten in Australien wirklich abläuft werde ich jedoch nicht richtig erfahren, da weder meine Gastfamilie noch ich in Australien sind.  Aber wir feiern Weihnachten ein wenig nach.

Über das australische Weihnachten weiß ich jedoch, dass „father Christmas“ kommt und am 25.12. gefeiert wird. Am Morgen liegen die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum, dann wird gefrühstückt, meistens mit viel Sekt, und  zum Lunch trifft man sich mit Freunden und geht in den Pool. Pool an Weihnachten, einfach unvorstellbar:).

Mit den Kindren und mit einer Freundin aus Finnland habe ich deutsche Weihnachtsplätzchen gebacken. Das war echt schön und super lustig und natürlich super lecker:)!

Ausgestochenes                                    Vanillekipferl

Das Wetter ist immer noch komisch. Wir haben jetzt mehr warme und heiße Tage aber sehr viele Wärmegewitter nachdenken es immer stark abkühlt. Laut meinen Gasteltern ist das nicht normal für Dezember. Hoffentlich wird das bald mal wamset dem Sommer. 

Vor zwei Wochen waren drei Freundinnen und ich über ein Wochenende nach Phillip Island und In den Wilson Promontory National Park gefahren. Das war super schön und witzig. Das Wetter war auch echt gut.

Phillip Island                                                                Wilson Promontory

Habe das erste giftige Tier gesehen- eine Redback Spinne. Ja, es geht mir gut und nein, es hat mich nicht gebissen. Um den Kindern zu zeigen, wie so eine Spinne ausschaut, hat Renee sie in ein Glas gemacht und sie stand ca fünf Tage im Esszimmer, was mit jedes Mal wenn ich daran vorbei gelaufen bin, einen Riesen Schrecken eingejagt hat. Irgendwann wurde sie dann zum Glück aus dem Haus entfernt:D.

Um nochmal auf meinen letzten Eintrag einzugehen, habe ich eine Familie zum Babysitten gefunden, was mich sehr freut. ich werde auch nicht aufgeben und och nach weiteren suchen. 

Mir geht es immer noch sehr gut und ich in gerne hier. 

Jetzt freue ich ich erst einmal auf zwei Wochen Urlaub in Bali!

Merry Christmas and a happy new year to all of you!

 

Paulakiss

15November
2018

Positives und Negatives

Hallöchen ihr Liebencool

Seit meinem letzten Blockeintrag ist nun schon etwas Zeit vergangen und ich habe einiges erlebt. Ernüchterndes aber auch Schönes.

Fangen wir doch mit den ernüchternden und negativen Erlebnissen an. Schließlich habe ich in der Schule gelernt: Bei einer dialektischen Erörterung kommt das stärkste Argument, in meinem Fall das Schöne, zum Schluss.

Da mich hier solangsam alles Alltag wird, fallen mir mehr Sachen auf die mich stören. Wie zum Beispiel, dass ich viel zu viel Freizeit habe, da meine Wochenstunden auf 2,5 Tage und nicht wie bei vielen anderen auf 5 Tage aufgeteilt sind. Somit habe ich sehr viel Langeweile und Langeweile und ich gehen nicht gut zusammen. Melbourne ist relativ klein und teuer weshalb ich vieles schon gesehen habe und nicht an jedem freien Tag in die Stadt fahre kann/möchte. Zusätzliche Babysitter Jobs oder Jobs in Cafes habe ich bisher keine gefunden, da Renees Arbeitszeiten variieren und somit meine Arbeitstage. Außerdem möchte ich für das Reisen, nach meiner Zeit in der Familie, sparen. Zudem unternimmt meine Gastfamilie nicht viel und wenn, kann ich oft nicht mit, weil sie zwei Autos mit nur fünf Sitzen besitzen. Was sehr schade ist, da ich von Freunden weiß, dass sie sehr viel mit ihrern Gastfamilien unternehmen und auch mit ihnen in Urlaub fliegen/fahren.

Aber jetzt zum Positiven und schönen. 

Letztes Wochenende bin ich die Great Ocean Road gefahren, eine berühmte Küstenstraße die in Melbourne beginnt. Das war unglaublich schön! Wir haben wilde Koalas, tolle Sonnenuntergänge, unglaublich blaues Meer und tolle Küstenabschnitte gesehen.

Twelve Apostel

 

Koala und Papagai in freier Wildbahn

Ich und Felsen im Meer :D

Meine Gastfamilie sucht gerade nach meiner Nachfolgerin, was ein sehr komisches Gefühl ist. Ich kann mir nicht wirklich vorstellen zu gehen und jemand anderem "meine" kleinen kidis zu überlassen. Aber so ist das eben als Au-Pair. Deshalb musste ich jetzt schon die Entscheidung treffen, wann ich mit dem Reisen beginnen und wie lange ich reisen möchte.  Es fiel mir ziemlich schwer eine Entscheung zu treffen, da es sich anfühlt als wäre es noch eine unendlich lange Zeit bis dahin und ich noch nicht einschätzen kann, wie viel Zeit ich benötige um alles zu sehen was ich sehen möchte, wie meien finanzielle Lage sein wird oder ob ich alleine reisen möchte oder mit Jemanden anderem und wenn dann mit wem. Nach einigen schlaflosen Nächten, viel Kofzerbrechen und der Hilfe von zuhause (Deutschland zuhause), habe ich mich dann entschieden bis zum 01.06.19 bei meiner Gastfamilie zu bleiben. Somit bleiben mirnoch zwei Monate zum Reisen.

Ach ja, was natürlich in keinem Blogbeitrag fehlen darf ist ein Wetter-Update. Momentan haben wir Frühling mit Hochsommertagen. Es sind immer um die 20 Grad gemischt mit Tagen über 30 Grad. Laut meinen Gasteltern sollte der Sommer schon lange da sein, also nur Tage über 30 Grad. Letztes Jahr konnten sie ab Mitte Oktober in den Pool und hatten von da an Sommer. Deshalbe sind die meist gestelltn Fragen im Moment: "Wann wird es warm?" und "Wann können wir in den Pool?" Mindestens einmal am Tag bekomme ich eine dieser Fragen, oder beide, von William und Olivia gestellt. Da ich leider genauso ahnungslos bin wie die beiden, stelle ich die immer die gleichen Fragen Rob und Renne, die es mitlerweile schon lustig finden:). Aber ich finde es eine sehr wichtige Angelegenheit!:P

Weihnachten und Geburtstag werde ich aber im Warem verbringen auch wenn der Sommer in Australien dieses jahr ausfallen sollte, denn es geht nach Indonesien!

Liebe Grüße und bis bald

Paulasmile                   

18Oktober
2018

Grampians und Sydney

Hallöchen:)

Dritter Monat Australien!!! Und was für ein Aufregender bis her. Ich war in den Grampians (einem National Park in Victoria) und in Sydney. Nachdem ich mir vorgenommen habe jeden Monat einen Wochend- oder Tagestrip zu machen und weder im August noch im September einen Trip gemacht habe, musste ich im Oktober wohl oder übel zwei machen;).

Der Erste ging zwei Tage mit einer Freundin in die Grampians. Da der Frühling solangsam da ist, hatten wir super schönes Wetter und jede Menge Spaß.

Die Landschaft war atemberaubend und mir wurde so richtig bewusst, dass ich in Australien bin!

Nach einer kurzen Woche flog ich dann für 5 Tage nach Sydney, alleine. Dort hatte ich leider weniger Glück mit dem Wetter. Es hat fast die ganze Zeit geregnet, was mich allerdings nicht davon abgehalten hat, alles zu sehen, was auf meiner Sydney-Bucketlist stand. Regenjacke an und los gings:).

In Sydney angekommen bin ich natürlich als erstes Zur Harbour Bridge und Zum Opera House. Ziemlich beiendruckend diese beiden berühmten Bauten in echt zu sehen. Sydney ist wunderschön! Es gibt so viele Strände, wie den wohl bekanntesten Strand dem Bondi Beach (Bild 2) oder die Stränden in Manly (Bild3), einen tollen Zoo und viele schöne Suburbs. Was mir aber am Besten gefiel war, wie die Stadt um den Hafen gebaut ist und dass man fast überall das Meer sehen und riechen kann. 

Wie ihr sehen könnt, geht es mir ziemlich gut und ich genieße meine Zeit hier in Australien. Nicht nur wenn ich unterwegs bin sondern auch in der Familie. Das Einzige was schwerer als erwartet ist, ist Freunde zu finden die in der Nähe wohnen, die nicht aus Deutschland kommen und die länger als sechs Monate bleiben. Aber dass alleine neue Orte zu erkunden auch schön sein kann, habe ich in Sydney herausgefunden:).

Macht es gut:)

Paula 

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.